"Wichtig, mit einem Sieg in die Runde zu starten"

sv98.de hat die Stimmen zum 1:0-Auftaktsieg gegen den SC Paderborn zusammengefasst.

Foto: Hübner

Dirk Schuster:
Es war heute ein sehr intensives Spiel, wir wussten im Vorfeld genau über die Paderborner Stärken Bescheid. Die Gäste haben letzte Saison 90 Tore erzielt, sind souverän aufgestiegen und haben einige gute Fußballer in ihren Reihen. Mit sehr großer Kompaktheit und gesunden Zweikampfverhalten haben wir dann den Schlüssel für diese Partie gefunden. Wir sind richtig gut in die Partie gekommen und haben in den ersten fünf Minuten drei gute Chancen, wo wir schon in Führung hätten gehen können. Wir hatten auch danach noch viele gute Gelegenheiten, haben aber oft falsche Entscheidungen getroffen und nicht die nötige Zielstrebigkeit gezeigt . Der Sieg ist heute nicht unverdient, aber durch den Elfmeter doch nochmal arg in Gefahr geraten. Aus dem Spiel haben wir heute fast nicht zugelassen. Nach dem 1:0 hatten wir dann etwas Angst vor unserer eigenen Courage und haben durch viele lange Bälle den Ball verschenkt, ich hätte mir gewünscht, dass wir in dieser Phase etwas mehr Ruhe am Ball haben. Ein starker Gegner hat uns das Spiel heute schwer gemacht, aber wir sind froh über die drei Punkte und haben damit unsere Zielsetzung erreicht.

Steffen Baumgart:
Als erstes möchte ich zum nicht unverdienten Sieg gratulieren. Durch den Elfmeter hätte es aber natürlich auch unentschieden ausgehen können. Wir haben heute aber nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben und zu viele leichte Fehler gemacht. Wir sind dann auf eine kompakte Mannschaft getroffen, die uns in vielen Situationen den Schneid abgekauft hat - von daher war es auch ein verdienter Sieg. Beim Gegentreffer haben wir uns einfach zu naiv angestellt. Wir haben viel versucht und aber nicht geschafft uns Torchancen zu erarbeiten. 

Aytac Sulu:
Es war ein hartes Stück Arbeit heute, aber so ist das jede Woche in der zweiten Liga. Besonders beim ersten Spiel weiß man noch nicht, wo man steht und wie die Form ist. Noch dazu ist Paderborn Aufsteiger und kommt mit viel Euphorie. Wir kennen diese Situation, wir waren selbst mal dieser Aufsteiger. Es war ein hartes Spiel, in der ersten Halbzeit waren wir für mich etwas besser, nach der Pause war es ausgeglichen. Aber heute war beim Elfmeter das Glück auf unserer Seite, dass wir das Spiel am Ende gewinnen. Das Tor machen wir sehr stark, beim Elfmeter haben wir etwas Glück. Aber für das erste Saisonspiel nehmen wir den Dreier so gerne mit. Für jeden auf dem Feld war es eine anstrengende Partie. Sehr nicklig, es war auch für die Schiedsrichter schwer. Es war hitzig und das Spiel ging hin und her. Aber wir haben das Spiel gut angenommen und erfolgreich gestaltet. Jetzt ist Regeneration angesagt, bei der Hitze verliert man sehr viel Flüssigkeit. Aber mit dem Sieg regeneriert es sich natürlich leichter. Wir nehmen aus dem Spiel mit, dass in dieser Liga jede Woche Leistungslimit gefordert ist. Man muss immer an die Grenze, es ist viel Kampf gefordert, es gibt viele Standards. Die ersten zwei, drei Wochen ist es wichtig, gut reinzukommen. Und wir haben das heute schon mal ordentlich gemacht.

Serdar Dursun:
Für die ganze Mannschaft war es wichtig, mit einem Sieg in die Runde zu starten. Das Tor habe ich instinktiv gemacht, der Pass von Tobi war super und dann hatte ich viel Platz. Der Rest war automatisch, ich bin eher ein Typ Straßenfußballer und habe einige Tricks im Repertoire. Auch wenn die Trainer das manchmal nicht gerne sehen (lacht). Nach dem Sieg bin ich natürlich sehr glücklich. Letztes Jahr habe ich hier noch mit Fürth verloren zum Auftakt, jetzt mit Darmstadt gewonnen. Das tut sehr gut. Und dann noch das Tor zu erzielen, ist ein tolles Gefühl. Der Auftakt hier in Darmstadt kann kaum besser laufen für mich. Es war nicht leicht für mich in so kurzer Zeit: Mitspieler und Trainerteam kennenzulernen und dann gleich von Beginn an zu spielen. Ich kannte die Mannschaft noch nicht so gut, nach vier oder fünf Trainingseinheiten. Aber Fußball verstehen wir alle und es ist daher gut verlaufen.