Traumstart in Liga 2

Der perfekte Auftakt in die Zweitliga-Saison: Die Lilien haben ihr Heimspiel gegen den SC Paderborn mit 1:0 (0:0) gewonnen. Der SV 98 glänzte beim Heimdreier durch viel Spielkontrolle und ließ beim defensiv fast nichts zu. Neuzugang Dursun (52.) belohnte die Hausherren für ihren überzeugenden Auftritt.

Foto: Jan Huebner/Voelker

Vor „blauer Kulisse“ – die Mottofarbe der Lilienfans zum Saisonauftakt - begann die erste Partie der Saison 2018/19 im Merck-Stadion am Böllenfalltor. Die Lilien begannen das Spiel mit Dampf: Bereits in der ersten Minute verlängerte Sulu eine Ecke auf Medojevic, der den Ball in die Arme des Paderborner Keepers Zingerle köpfte.

Der SV 98 schnürte die Ostwestfalen auch in den darauffolgenden Minuten ein. Medojevic kam nach einem Standard erneut zum Abschluss, doch wieder war Zingerle zur Stelle (3.). Nach 12 Minuten kamen dann auch die Gäste zu ihrer erste Halbchance, den Eckball von Klement konnte Strohdiek jedoch nicht aufs Tor bringen. In der 16. Minute dann wieder Darmstadt: Kempe führte einen Freistoß von links aus 33 Metern aus, der jedoch über das gegnerische Tor flog. Währenddessen nahmen die Zweikämpfe und die Bissigkeit im Spiel zu. Der SV 98 setzte die Paderborner mehr und mehr unter Druck, die Folge: Die Partie verlagerte sich anschließend mehr ins Mittelfeld, der SV 98 blieb aber das aktivere Team.

Aufregung gab es nach 28 Minuten, als Kempe nach einer Hereingabe von Sirigu im Strafraum an den Ball kam und nach einem Kontakt durch Strohdiek zu Fall – Schiedsrichter Bastian Dankert entschied jedoch nicht auf Elfmeter (28.). Torlos ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit machten die Lilien weiter, wo sie aufgehört hatten und blieben am Drücker. In der 52. Spielminute eroberten die Hausherren den Ball im Mittelfeld, Dursun bekam anschließend den Ball von Kempe in die Schnittstelle, verlud Paderborns Keeper mit zwei Übersteigern aus und spitzelte den Ball ins Netz – 1:0 für die Lilien!

Beflügelt von diesem Treffer, zeigten sich die Darmstädter auch in den Minuten danach präsent im Strafraum der Gäste. Das Spielgeschehen blieb weit entfernt vom Kasten von Heuer Fernandes. Nach einem ausgezeichneten Pass von Mehlem kam Sirigu aus 20 Metern zum Abschluss, sein Versuch verfehlte das Tor nur knapp (67.). Der erste echte Angriff der Gäste sorgte dann für den Schock: Tekpetey tauchte plötzlich vor Heuer Fernandes‘ Tor auf, wurde von diesem gefoult, Schiedsrichter Dankert zeigte auf den Punkt. Doch der Keeper hatte die Ecke von Schonlau gerochen und krallte sich den Elfmeter – weiter 1:0 (72.).

Danach hatten die Lilien ihre defensive Ordnung sofort wieder zurückgefunden und hielten den Ball weit vom eigenen Tor weg. Und somit geriet die Führung auch kaum noch in Gefahr und der SV 98 konnte den ersten Sieg im ersten Spiel feiern.