Gegner im Fokus: SC Paderborn

Im ersten Spiel der Saison 2018/19 empfangen die Lilien den SC Paderborn am Böllenfalltor (5.8./15.30 Uhr). Wir haben den Aufsteiger unter die Lupe genommen.

Allgemeines

Mit dem Heimspiel gegen den SC Paderborn starten die 98er in die 20. Zweitligasaison der Vereinsgeschichte. Der heutige Gegner kommt aus der Stadt mit dem kürzesten Fluss Deutschlands, der Pader. Darüber hinaus ist Paderborn als Erzbistumsstadt bekannt und zählt rund 5000 Einwohner weniger als Darmstadt. Fußballerisch ging es beim SCP in den letzten Jahren auf und ab. Nachdem der Verein 2014 unerwartet in die Bundesliga aufstieg, rutschte er darauffolgend fast in die vierte Liga ab. In der letzten Saison gelang die Kehrtwende und die Ostwestfalen konnten die Rückkehr in die Zweitklassigkeit feiern.

Kader

Seit rund 15 Monaten besetzt Steffen Baumgart das Traineramt der Paderborner. In der Sommerpause tätigte der Verein diverse Neuverpflichtungen. Bisher kamen zum Drittliga-Vizemeister Leon Brüggemeier (Hertha BSC II), Mohamed Dräger (SC Freiburg), Julius Düker und Tobias Schwede (beide 1. FC Magdeburg), Klaus Gjasula (Hallescher FC), Uwe Hünemeier (Brighton & Hove Albion) sowie Sebastian Vassiliadis (VfR Aalen). Vor rund einer Woche wurde zudem Bernard Tektepey vom FC Schalke 04 verpflichtet. Der 20-jährige Ghanaer erhielt einen Dreijahresvertrag beim SCP. Neuzugang Gjasulas markantes Erkennungszeichen ist sein Kopfschutz, den er bereits seit fünf Jahren als Schutz trägt - mittlerweile hat er sich zu einer Art Glücksbringer entwickelt. Ferner hatte er auch einige Spielzeiten in der Rhein-Main-Region verbracht, spielte er doch drei Jahre lang bei Kickers Offenbach.

Vorbereitung

Nach zwei deutlichen Erfolgen gegen unterklassige Teams testete der SCP zunächst gegen Hessen Kassel (4:3) und den Regionalligisten SC Verl (1:1), bevor sich das Team zum Ende der Vorbereitung mit einigen namhafte Kontrahenten messen konnte. Zwar unterlagen die Westfalen zunächst Norwich City mit 2:3, danach ließ das Team aber mit den Siegen über die AS Monaco (3:2) und ein klares 3:0 über Mit-Aufsteiger Magdeburg aufhorchen. Baumgarts Team scheint für den Saisonstart gerüstet zu sein.

Begegnungen

Unter neuem Vereinsnamen kommt es zum ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften. Als der Vorgängerclub Tus Schloß-Neuhaus seine einzige Zweitligasaison bestritt, feierten die Lilien im Frühjahr 1983 einen klaren 7:0-Heimerfolg am Böllenfalltor. Das Hinspiel in Westfalen endete damals jedoch mit einem 3:1-Sieg zugunsten der Gastgeber.

Jürgen Arras (FuFa)