Sofort an die Leistungsgrenze

Um 10 Uhr begann die erste Trainingseinheit der Lilien im Trainingslagerdomizil Lautenbach. Bis die Akteure des SV 98 aber die ersten Bälle an den Fuß bekamen, dauerte es rund 40 Minuten länger. Denn intensive Lauf- und Sprintformen bildeten den Auftakt des umfangreichen Tages.

Foto: Huebner/Ulrich

„Beim ersten Lauf habe ich mich gefragt, warum ich Fußballer geworden bin“, erklärte Terrence Boyd nach Ende der Einheit mit einem leichten Augenzwinkern angesichts des Programms, das ihn und seine Mitspieler sofort an die Leistungsgrenzen herangehen ließ. Neben der ersten Erschöpfung waren dem Angreifer die Spuren des Vormittages dabei besonders anzusehen, denn in der abschließenden Spielform zog sich der US-Boy eine klaffende Wunde am Arm zu, die im Anschluss genäht werden musste.

Mit blau-weißem Verband nahm Boyd dann an der Nachmittagseinheit teil, die zwar ihr Hauptaugenmerk auf die Ballarbeit legte, deshalb aber nicht weniger intensiv war als ihr Vorgänger am Vormittag. Wer die Lilien in den rund 3 Stunden, die das Team insgesamt auf dem Trainingsplatz verbrachte, beobachtete, der merkte schnell, dass es in Lautenbach keine Abtastphase geben wird. Zwar ist der Kader noch nicht komplett, der Konkurrenzkampf aber längst in vollem Gange. Alle wollen sich zeigen, jeder beißt im Notfall auf die Zähne. Neben Boyd hatten auch Marvin Mehlem und Marcel Franke kleinere Blessuren aus der ersten Einheit davon getragen - auch dieses Duo stand am Nachmittag getaped und voller Tatendrang wieder auf dem Platz.

Und so war es kein Wunder, dass viele Spieler, als Dirk Schuster gegen 17.20 Uhr auch das zweite Training beendete, zunächst einmal kurz auf den Rasen sanken um zu verschnaufen und ein wenig Luft zu holen. Denn dafür war in den beiden Einheiten des Tages keine Zeit geblieben. Umso wichtiger, dass der SV 98 angesichts der geforderten Leistungsbereitschaft in Lauterbach Bedingungen vorfindet, die den totalen Fokus auf die tägliche Trainingsarbeit ermöglichen. „Das Hotel ist sehr schön, es ist insgesamt ruhig und der Platz ist auch super“, fasste Boyd dementsprechend zusammen, bevor er im Anschluss an die kurze Medienrunde noch einmal zur Trinkfalsche griff und sie bis auf den Boden leerte. Das Trainingslager der Lilien hat offiziell begonnen.