"Die ganze Reise war überwältigend"

Santiago Bernabeu, Cristiano Ronaldo, Trainingszentrum. Die Augen der Altlilien funkelten wie die von Kindern bei der Bescherung. Vom 8. bis 12. März weilte die Traditionsmannschaft im Zuge eines Testspiels gegen die Veteranos Real Madrid in der spanischen Hauptstadt und nahm dabei viele Eindrücke mit. Der einhellige Tenor hinterher: Es sei eine atemberaubende Reise gewesen.

Zunächst einmal stand für die früheren Spieler des SV 98 die "Pflicht" an. Am Donnerstagmittag (9.3.) trafen sie auf die Ex-Profis von Real Madrid. Nachdem die Madrilenen die Lilien zu einem Freundschaftsspiel eingeladen hatten, liefen die Planungen bereits seit Monaten. Als dann endlich der große Tag angebrochen war, wollte man sich auch standesgemäß vorbereiten.

In Akkordarbeit knetete und massierte Physiotherapeut Luc Dieteren die Darmstädter Beine, die mittlerweile schon etwas mehr zwickten als noch zu früheren Zeiten. "Man hat schon gemerkt, dass ein paar Wehwehchen mehr da waren", schildert Rafael Förster, der das Testspiel eingefädelt und die Reise organisiert hatte. Anschließend: Spaziergang und die gemeinsame Abreise im Mannschaftsbus, den Real bereitgestellt hat.

Förster: "Wir sind in der Nacht davor erst spät angekommen, deshalb haben wir bei der Fahrt im Mannschaftsbus das erste Mal überhaupt etwas von der Stadt gesehen." Das erste Gesicht, auf das die Traditionsmannschaft bei Ankunft am Real-Trainingsgelände trafen, war ausgerechnet Cristiano Ronaldo. Im Auto brauste der portugiesische Superstar den Lilien entgegen. Während Ronaldo bereits seine Einheit hinter sich hatte, stand für die Ex-Kicker des SV 98 nun ihre Bewährungsprobe an.

"In der Kabine hat sich alles geändert", so Förster: "Da hat man schon gemerkt, dass sich alle konzentrieren und das Spiel mit der nötigen Ernsthaftigkeit angehen." Die Ansprache von Trainer Helmut "Bubu" Koch lautete: "Genießt die Partie, spielt ordentlich und fair, lasst den Ball laufen, wie es sich für eine Traditionsmannschaft gehört, und lasst euch nicht abschießen."

Wechselbad der Gefühle mit positivem Ende

Er schien die richtigen Worte gefunden zu haben: Die Altlilien waren sofort auf Betriebstemperatur, ließen den Ball in ihren Reihen zirkulieren und führten durch Tore von Förster (17.) sowie Uwe Kuhl (22.) früh mit 2:0. "Wir haben die Spanier ein bisschen überrascht", erzählte Koch süffisant. Dennoch gelang den "Königlichen" noch vor der Pause der Anschlusstreffer, nach dem Wiederanpfiff drehte Real das Spiel sogar komplett. Doch das war es noch nicht: Rund zehn Minuten vor Schluss gelang Volker Berg der verdiente Treffer zum 3:3-Endstand. Gespielt wurden übrigens nur 2x35 Minuten. Aus Gründen.

Übrigens: Die Traditionsmannschaft war das erste Team, das sich im Trainingszentrum nicht mit einer Niederlage von den Veteranos verabschiedete!

Im Anschluss wurden die Darmstädter von den Madrilenen zu einem gemeinsamen Essen und einer Besichtigung des Trainingszentrums eingeladen. Besucht wurde das Jugendzentrum, der Profi-Trakt mitsamt der Wohnbereiche sowie das Reha-Zentrum. "Von der Infrastruktur ist das nochmal eine ganz andere Welt als in Darmstadt", lautet Kochs Fazit.

Santiago-Bernabeu-Besuch

Doch damit hatte der Tag noch nicht sein Ende gefunden. Am Abend kehrte die Traditionsmannschaft geschlossen in ein spanisches Restaurant ein. Förster: "Wir haben gemeinsam spanische Lieder und unsere Vereinshymne gesungen und hatten einfach unglaublich viel Spaß zusammen."

Während am Freitag bereits ein kleiner Teil zurück nach Darmstadt musste, besuchte der Rest das berühmte Estadio Santiago Bernabeu. Am Folgetag erkundete ein Teil der Truppe die Stadt, während der andere den Sieg der Darmstädter gegen Mainz in einem deutschen Restaurant verfolgte.

Wann und wo der nächste internationale Auftritt der Traditionsmannschaft stattfindet, steht noch nicht fest. Aber Fakt ist: Die Altlilien sind auf den Geschmack gekommen. "Die ganze Reise war überwältigend", betont Förster: "Ich bin sehr stolz, dass alles geklappt hat und die Reise reibungslos verlaufen ist." Und Koch ergänzt: "Wenn ich von der Reise spreche, gerate ich ins Schwärmen. Ein großer Dank gebührt Real Madrid, das uns so super aufgenommen hat, und dem SV 98, der uns diese Reise überhaupt ermöglicht hat."

Startelf Real Madrid:

Francisco Pavon(2001-2007)
Luis Miguel Ramis (1991-1994)
Andres Sabido (1977-1982)
Jesus Enrique Velasco (1991-1994, 1998-1999)
Jose Emilio Amavisca (1994-1998)
Edwin Congo (1999-2003)
Carlos Alonso Gonzalez (1971-1988)
Tote (1997-2003)
Francisco Buyo (1986-1997)
Emilio Butragueno (1984-1995)
Rafael Martin Vazquez (1983-1990)