Lilien verpflichten Steinhöfer

Der SV 98 hat Markus Steinhöfer unter Vertrag genommen. Der 30 Jahre alte Außenbahnspieler trainiert bereits seit Anfang November mit der Mannschaft und unterschrieb am Freitag (20.1.) einen Kontrakt bis Juni 2018.

Foto: Huebner/Ulrich

Torsten Frings: "Markus Steinhöfer ist schon seit einiger Zeit hier, kennt das Team und hat auch im Trainingslager einen absolut positiven Eindruck hinterlassen. Wir freuen uns, dass er nun unser Spieler ist."

Markus Steinhöfer: "Ich fühle mich schon länger als Teil der Mannschaft und bin sehr glücklich, es nun auch offiziell zu sein. Ich bin erleichtert, dass es geklappt hat. Jetzt freue ich mich auf die Herausforderung und die Chance hier."

Seine Profikarriere begann der gebürtige Weißenburger in der zweiten Mannschaft des FC Bayern München, bevor Steinhöfer 2006 auf Leihbasis nach Salzburg wechselte. Für die Salzburger lief Steinhöfer in zwei Spielzeiten in 56 Pflichtspielen auf und gewann 2007 die österreichische Meisterschaft.

Nach seiner Rückkehr aus Österreich schloss sich Steinhöfer der Frankfurter Eintracht an, für die er 41 Bundesligaspiele (3 Tore, 11 Vorlagen) absolvierte. Nach einer Leihsaison und dem Bundesliga-Aufstieg mit dem 1. FC Kaiserslautern sowie einer weiteren Halbserie in Frankfurt wechselte der ehemalige Juniorennationalspieler 2011 zum Schweizer Spitzenklub FC Basel.

In Basel kam Steinhöfer in insgesamt 110 Pflichtspielen zum Einsatz (2 Tore, 16 Vorlagen). Mit dem FCB wurde Steinhöfer drei Mal in Folge Schweizer Meister und gewann zudem den Pokal. Nach seiner Zeit in Basel lief Steinhöfer für Real Betis, 1860 München und den VfR Aalen auf, bevor er sich dem tschechischen Rekordmeister Sparta Prag anschloss, wo er bis Juli 2016 unter Vertrag stand.

Für Salzburg und Basel kam Steinhöfer in 17 Champions-League-Spielen zum Einsatz (neun davon in der Qualifikation). Zudem bestritt er für Basel, Betis und Prag insgesamt 20 Spiele in der Europa League. 2013 scheiterte er mit Basel in diesem Wettbewerb erst im Halbfinale am späteren Sieger FC Chelsea.

Für die deutschen Juniorennationalmannschaften bestritt Steinhöfer insgesamt 23 Spiele, wobei er seine meisten Einsätze (9) für die U19-Auswahl des DFB absolvierte.

Steinhöfer wird künftig mit der Rückennummer 13 auflaufen.