"Ein überragendes Gefühl"

sv98.de hat die Stimmen zum 2:1-Heimsieg gegen Werder Bremen zusammengefasst.

Foto: Huebner/Ferreira

Viktor Skripnik:
Natürlich hatten wir uns in den vergangenen zwei Spielen gegen die beiden Aufsteiger viel vorgenommen. Letztlich haben wir heute verdient verloren. Wir müssen wieder zur Stärke aus der letzten Saison zurückfinden, als wir wesentlich mehr gekämpft haben, so wie es uns Darmstadt heute vorgemacht hat. In der zweiten Hälfte haben wir guten Kombinationsfußball gezeigt. Leider haben wir zum Schluss den entscheidenden Fehler gemacht und dann dieses Spiel verloren. Im nächsten Spiel werden wir darauf eine Reaktion zeigen.

Dirk Schuster:
Wir haben ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen gesehen. Werder hat eine hohe spielerische Qualität - für uns ging es darum, aus einer geordneten Defensive nach vorne zu spielen. Bis zum 0:1 haben wir das gut umgesetzt, lagen dann überraschend hinten. Jan Rosenthal hat den wichtigen Elfer stark erarbeitet. Nach der Halbzeit hat Bremen seine Qualität und spielerische Klasse gezeigt. Bremen war wohl spielerisch besser, wir lagen kämpferisch etwas vorne. Mit viel Leidenschaft, Herz und Wille haben wir dann noch das 2:1 gemacht. Für Sandro Wagner und auch die gesamte Mannschaft freut es mich, dass sie sich für den Riesenaufwand belohnt haben.

Sandro Wagner:
Ich freue mich natürlich sehr, dass es so gut geklappt hat mit den beiden Treffern. Viel wichtiger ist jedoch, dass wir die Punkte geholt haben. Das wir heute gewonnen haben, ist das Ergebnis harter Arbeit. Jeder gibt hier unter der Woche Vollgas und es ist toll, dass dies jetzt auch belohnt wird. Für die Moral war der Sieg unglaublich wichtig, das gibt uns Sicherheit und das Selbstvertrauen zu wissen, dass wir gut genug für die Bundesliga sind.

Marcel Heller:
Wir wussten, dass dies heute ein anderes Spiel als gegen die Bayern wird. Uns war klar, dass wir heute über Kampf und Wille ins Spiel kommen können. Wir haben viele zweite Bälle bekommen und wurden für unseren Einsatz belohnt. Erfolgserlebnisse vor so einer Kulisse bei einem Flutlichtspiel sind natürlich toll. Wir haben das vor allem am Ende noch mal richtig gut hinbekommen.

Christian Mathenia:
Man hat von der ersten Minute an gesehen, was unser Plan war. Wir haben von der ersten Minute gebrannt und gehen verdient mit den drei Punkten nach Hause.

Aytac Sulu:
Für Sandro Wagner ist es schön, dass er heute zweimal getroffen hat. Aber noch wichtiger sind seine Treffer für die gesamte Mannschaft. Wir werden jetzt das kommende Bonusspiel in Dortmund genießen.

Konstantin Rausch:
Es gibt Spiele, so wie heute, bei denen drei Punkte besonders wichtig sind. 9 Punkten auf dem Konto sind für uns natürlich toll. Wir haben heute auch fußballerisch ein schönes Spiel gezeigt und nicht viele Chancen zugelassen. Dadurch war es ein verdienter Sieg.

Jan Rosenthal:
Wir haben nach dem Rückstand versucht, sofort weiter nach vorn zu spielen. In der zweiten Hälfte fehlte uns 15 Minuten die Zuordnung, dann haben wir wieder ins Spiel gefunden, die Phase gut verdaut und weiter auf Sieg gespielt. Der Erfolg war ungemein wichtig. Das waren bedeutende Punkte für den Klassenerhalt 

Jerôme Gondorf:
Ein Bundesliga-Spiel nach einem Rückstand zu gewinnen, ist ein überragendes Gefühl. Ich denke, dass wir aufgrund unseres unermüdlichen Einsatzes am Ende auch verdient gewonnen haben.