Ausblick auf das Wochenende der Junglilien

Auch am kommenden Wochenende warten auf die Teams der Junglilien wieder einige interessante Aufgaben. Nach dem ausgefallenen Spiel am vergangenen Wochenende und dem damit resultierenden Wechsel an der Tabellenspitze möchte die U19 bei einem Spiel weniger als die Konkurrenz gegen den Tabellenfünften aus Schwanheim schnellstmöglich an die Tabellenspitze zurückkehren. Die U17 visiert beim Heimspiel gegen Fulda den dritten Sieg in Folge an und die U15 empfängt in der Regionalliga Süd den Tabellenführer VfB Stuttgart im Merck-Nachwuchsleistungszentrum.

Eröffnet wird der Spieltag am Samstag um 10 Uhr mit dem ersten Punktspiel der U10 im Kalenderjahr 2017. Das Spiel gegen den Tabellendritten und punktgleichen Konkurrenten der U11 aus Königstädten verspricht eine spannende Begegnung in der U11-Regionliga zu werden. Außerdem trifft die U10 am Sonntag in einem interessanten Testspiel auf die TSG 1899 Hoffenheim. Auch die U11 bestreitet ein attraktives Testspiel, um sich auf den Ligastart am Sonntag weiter vorzubereiten und misst sich am Samstag mit dem Nachwuchs der Frankfurter Eintracht. Am Sonntag soll dann im ersten Ligaspiel des Jahres in der U13-Kreisliga der erste Dreier eingefahren werden. Eine Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten aus Alsbach. Die U13 empfängt im Heimspiel die U14 vom SVS Griesheim in der U15-Kreisliga. Unter der Woche konnte das Team um Trainer Patrick Kurt einen 15:0-Kantersieg gegen die TG Bessungen feiern. Vollendet wird der Samstag mit der Partie zwischen der U14 und dem KSV Hessen Kassel. Nachdem man sich am letzten Spieltag im Tabellenmittelfeld der U15-Hessenliga festsetzen konnte, soll nun auch gegen die Nordhessen fleißig gepunktet werden. Die U12, Tabellenführer der U13-Gruppenliga, reist am Sonntag nach Ginsheim. Vergangene Woche konnte ein klarer 20:0-Sieg gegen den SV Erzhausen gefeiert werden. Außerdem empfängt die U16 in der U17-Verbandsliga Süd den SV Wehen Wiesbaden. Mit dem SV Wehen hat man eine schwierigere Aufgabe vor der Brust. Mit einer geschlossenen und konzentrierten Mannschaftsleistung sollte es die Mannschaft als Tabellenführer aber schaffen, die Wiesbadener in die Knie zu zwingen.

U19-Junioren:
SV Darmstadt 98 – Germania Schwanheim

Nachdem die Tabellenführung am vergangenen Wochenende, durch das ausgefallene Spiel in Fulda, an die Wiesbadener zurückgegeben werden musste, brennt das Team von Petr Ruman darauf, diese schnellstmöglich zurück zu erobern. Gegen den Tabellenfünften aus Schwanheim sollen weitere drei Punkte eingefahren werden, um dem Ziel Wiederaufstieg in die Bundesliga einen weiteren Schritt näher zu kommen. Das Team wird die Germania aber auf keinen Fall unterschätzen und dem Kontrahenten mit der nötigen Konzentration und Engagement entgegen treten. Im Hinspiel taten sich die Junglilien extrem schwer und mussten am Ende sogar eine 1:2-Auwärtsniederlage einstecken. Die Partie wird am Sonntag (19.) um 11 Uhr am Merck-Nachwuchsleistungszentrum angepfiffen. 

U17-Junioren:                             
SV Darmstadt 98 – JFV Viktoria Fulda

Mit einer engagierten Leistung konnte die U17 im vergangenen Heimspiel die TSG Wieseck mit 4:2 besiegen. Durch den Sieg rückte das Team von Jens Krinke bis auf sechs Punkte an den Tabellenführer FSV Frankfurt heran. Auch an diesem Wochenende möchte man den positiven Trend der letzten beiden Wochen fortsetzen und den dritten Sieg in Folge feiern. Am Sonntag empfängt das Team den Tabellendritten aus Fulda. Im Hinspiel gelang den Junglilien ein knapper 2:1-Sieg. Der Ball rollt am Sonntag ab 15 Uhr am Merck-Nachwuchsleistungszentrum.

U15-Junioren:
SV Darmstadt 98 – VfB Stuttgart 

Bereits am Samstag (18.) empfängt die U15 den VFB Stuttgart. Nach dem erfolgreichen Spiel gegen den FC Ingolstadt in der vorherigen Woche, kommt nun ein extrem schwereres Spiel auf die Junglilien zu. Der Tabellenführer aus Stuttgart zieht an der Tabellenspitze einsam seine Kreise und konnte im Topspiel sogar den Tabellenzweiten aus Frankfurt mit 5:0 besiegen. Doch mit einer konzentrierten und engagierten Leistung möchte man den Schwaben die Stirn bieten und im besten Fall etwas Zählbares in Darmstadt behalten. Anstoß ist am Samstag um 15 Uhr am Merck-Nachwuchsleitungszentrum.